Venusfalle

Kunst & Design // Artikel vom 25.11.2015

Und immer lockt das Weib...

Die Kinobesucher des Jahres 1957 bekamen nur zensierte Versionen zu sehen, denn was Brigitte Bardot und Curd Jürgens auf der Leinwand taten, berührte die Grenzen des damals Präsentablen. Der Filmtitel lässt sich aber auch auf Kunst übertragen, wie die Ausstellung „Venusfalle!“ derzeit im Schauwerk Sindelfingen belegt.

Rund 70 Arbeiten von mehr als 20 Künstlern, die zwischen 1964 und 2012 entstanden, sind eindrücklicher Beweis für die andauernde Faszination (männlicher) Künstler für das Weibliche. Mal standen archaische und antike Skulpturen Pate, mal standen Frauen real Modell. Viele der – auch abstrakten – Arbeiten nehmen Bezug auf geschlechtliche Identität, die insbesondere Ugo Rondinone und Yasumasa Morimura unterlaufen, indem sie in Frauenrollen schlüpfen. Insofern ist auch die Wahrnehmung des weiblichen Körpers und dessen Rezeption in der Kunstgeschichte ein großes Thema der Schau. -ChG

bis 17.1.16, Schauwerk Sindelfingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.