Vierundneunzig-Achtzehn

Kunst & Design // Artikel vom 22.05.2018

Nach fast 25 Jahren ist es Zeit, Abschied zu nehmen.

Von „Vierundneunzig (bis) Achtzehn“, so lang war Ernst Caramelle Professor für Malerei an der Kunstakademie Karlsruhe, die er auch als Prorektor und seit 2012 als Rektor leitete. Mit dem Ablauf des Sommersemesters 2018 beendet der österreichische Künstler Lehrtätigkeit und Rektorenamt.

In seiner Abschiedsausstellung, welche die in loser Folge stattfindende Reihe der Professoren-Ausstellungen an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe fortsetzt, geht er den Spuren nach, die die Zeit an der AK hinterlassen hat. Sein konzeptuelles Werk kreist um die Befragung von Realität und dem, was wir sehen, aber auch dem Hinterfragen dessen, was Kunst sein kann – in unterschiedlichsten Medien. Caramelle arbeitet mit Zeichnung und Malerei ebenso wie mit Fotografie, Video und Wandmalerei.

Im Rahmen der Ausstellung wird der Künstler am Di, 29.5. um 19 Uhr im Vortragssaal seine dreiteilige Werkbetrachtung abschließen. Übrigens: Reiselustige sollten Wien im Blick behalten, ab Ende November wird dort eine umfassende Retrospektive von Ernst Caramelle im mumok zu sehen sein. -sk

Eröffnung: Di, 22.5., 19 Uhr, bis 12.8., Kunstakademie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.