Volle Kraft voraus!

Kunst & Design // Artikel vom 15.03.2012

Der Dampfer ZKM schien in den vergangenen Wochen vor sich hin zu dümpeln.

Wenig war zu sehen, die Erdgeschosse beider Museen waren eine einzige Baustelle. Das ändert sich jetzt, wenn das Ausstellungs- und Veranstaltungskarussell sich wieder zu drehen beginnt, wenn sich Spannendes im MNK tut, wenn „Sound Art“ eröffnet wird und zudem die Dieter-Meier-Schau beginnt.

Die Performance beinhaltet immer auch den flüchtigen Moment ohne Wiederkehr. Eine traditionelle Ausstellung würde Bild-, Video- und evtl. Tonmaterial vorhalten, ein Nachvollziehen des Events wäre damit aber nur intellektuell möglich. Das ZKM beschreitet nun neue Wege der Präsentation dieser Kunstrichtung, die in den 60er Jahren gerade auch Künstlerinnen angesprochen, fasziniert und inspiriert hat. Deshalb wird jeder Besuch eine neue Überraschung mit sich bringen, denn die Ausstellung ist permanentes „Work In Progress“. Die Künstlerinnen von damals haben in den ersten 14 Tagen unter Publikumsaufsicht historische Performances rekonstruiert und neu interpretiert; deshalb findet auch erst danach die Vernissage statt (17.3., 16 Uhr).

Zehn Künstlerinnen der „heroischen“ Performance-Generation, darunter Marina Abramovic, Graciela Carnevale, Lynn Hershman Leeson und Yvonne Rainer, lassen auf diese Weise ein bewegtes Jahrzehnt wieder aufleben. In den daran anschließenden drei Ausstellungsphasen geht es um die Aneignung der Performance-Situationen durch choreografische Eingriffe, Live-Filmproduktion und die Diskussion mit studentischen „Zeugen“, die die gesamte Laufzeit der Ausstellung vor Ort sein werden und die Kontinuität im Wandel der Ausstellungsperformance dokumentieren.

Bei so viel Bewegung im MNK darf die Ausstellung „The Name Is Burroughs“ nicht vergessen werden, in der dem medialen Schaffen des Schriftstellers William S. Burroughs Rechnung getragen wird. Immerhin war auch er Karlsruhe verbunden und es wurde ihm als erstem Preisträger 1993 der Siemens Medienpreis verliehen. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine Reihe von Arbeiten zeitgenössischer Künstler, die sich explizit auf die Schriften Burroughs und auf seine „Expanded Media“-Methode beziehen. -ChG

Moments: Eröffnung: 17.3., 16 Uhr, bis 29.4.; Burroughs: Eröffnung: 23.3., 19 Uhr, bis 19.8., ZKM - Museum für Neue Kunst, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN BEITRÄGE





Straßengeschichten

Kunst & Design // Artikel vom 11.08.2017

Drei Jahre nach ihrer letzten Ausstellung im Kunstverein präsentieren die Fotografen Sadik Üçok (Istanbul) und Ralf J. Diemb (Ateliergemeinschaft Wil­helms­höhe) mit „Straßengeschichten“ neue Fotoarbeiten.

>   mehr lesen...




Black And White

Kunst & Design // Artikel vom 05.08.2017

Das Artlet Studio, Karlsruhes „Galerie für moderne Kunst und Artverwandtes“, leistet mit „Black And White“ einen inoffiziellen Beitrag zur „Kamuna“ (Sa, 5.8.).

>   mehr lesen...




Kamuna 2017

Kunst & Design // Artikel vom 05.08.2017

„Kultur ist Heimat“ – unter diesem Postulat klinkt sich die „Kamuna“ in den „Heimattage“-Kanon ein.

>   mehr lesen...




Japan-Kulturfest

Kunst & Design // Artikel vom 04.08.2017

Die japanische Kultur hat in der letzten Zeit einen überraschenden Boom erlebt.

>   mehr lesen...




5. Weltenbummlertreffen

Kunst & Design // Artikel vom 28.07.2017

Weltreisende und ihre Allradler treffen sich zum fünften Mal am letzten Juli-Wochenende in Gaggenau.

>   mehr lesen...




HfG-Diplome 16/17

Kunst & Design // Artikel vom 27.07.2017

Im Gegensatz zu fast allen anderen Hochschulen hat es an der HfG überlebt: das Diplom.

>   mehr lesen...




Poetische Expansionen Teil II

Kunst & Design // Artikel vom 26.07.2017

Nach Nanni Balestrini, Hansjörg Mayer und Gerhard Rühm wird Ende Juli der zweite Teil der Ausstellung „Poetische Expansionen“ eröffnet.

>   mehr lesen...




Produzentengalerie 20. Juni

Kunst & Design // Artikel vom 24.07.2017

Mit reisetagebuchartigen Tuschpinselzeichnungen von Martin Krieglstein weckt die vor zwei Jahren eröffnete Produzentengalerie 20. Juni das Fernweh.

>   mehr lesen...




Otto Bartning

Kunst & Design // Artikel vom 21.07.2017

„Architekt einer sozialen Moderne“ lautet der Untertitel zu der Ausstellung, die den wohl wichtigsten Architekten protestantischer Kirchen im 20. Jahrhundert ehrt.

>   mehr lesen...