Vom Rhein nach Europa. Künstler als europäische Vermittler

Kunst & Design // Artikel vom 08.05.2019

„Ein Laboratorium für Europa – die Kunstszene am Oberrhein um 1900 aus der Sicht eines Straßburger Künstlers.

Im Rahmen der Ausstellung „Paris! Paris! Karlsruher Künstler an der Seine 1850-1930“ hält Alexandre Kostka, Professor für Europäische Kulturgeschichte an der Universität Straßburg, am 8.5., dem Vorabend des „Europatages“, einen Vortrag. Kostka wird darlegen, inwiefern Künstler als verbindende Schnittstelle zweier Länder agieren können – ein Thema, das in Zeiten der Bedrohung der europäischen Idee von großer Aktualität ist.

Lässt sich künstlerische Tätigkeit als Vermittlung zwischen zwei Kulturen verstehen? Und welche Beispiele lassen sich dafür im europäischen Raum finden? Kostka versucht darauf im Perspektivenwechsel, aus der Sicht Straßburger Künstler, eine Antwort zu finden. Anhand ihrer Erfahrungen an der Kunstakademie Karlsruhe um 1900 sollen die regionalen Besonderheiten dieser Kulturbeziehung sichtbar gemacht werden. -mic

Mi, 8.5, 19 Uhr, Städtische Galerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 01.08.2020

Auch Karlsruher Museumsnacht „Kamuna“ ist als Großveranstaltung von den Eindämmungsmaßnahmen der Covid-19-Pandemie betroffen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 26.05.2020

Im wiedergeöffneten Schmuckmuseum Pforzheim ist die aktuelle Sonderausstellung „Die Welt neu geordnet – Schätze aus der Zeit Napoleons“ noch bis So, 14.6. zu sehen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 22.05.2020

Eine höchst aktuelle Frage bildet den Titel der wiedereröffneten großen Sonderausstellung in der Städtischen Galerie.