Vom Rhein nach Europa. Künstler als europäische Vermittler

Kunst & Design // Artikel vom 08.05.2019

„Ein Laboratorium für Europa – die Kunstszene am Oberrhein um 1900 aus der Sicht eines Straßburger Künstlers.

Im Rahmen der Ausstellung „Paris! Paris! Karlsruher Künstler an der Seine 1850-1930“ hält Alexandre Kostka, Professor für Europäische Kulturgeschichte an der Universität Straßburg, am 8.5., dem Vorabend des „Europatages“, einen Vortrag. Kostka wird darlegen, inwiefern Künstler als verbindende Schnittstelle zweier Länder agieren können – ein Thema, das in Zeiten der Bedrohung der europäischen Idee von großer Aktualität ist.

Lässt sich künstlerische Tätigkeit als Vermittlung zwischen zwei Kulturen verstehen? Und welche Beispiele lassen sich dafür im europäischen Raum finden? Kostka versucht darauf im Perspektivenwechsel, aus der Sicht Straßburger Künstler, eine Antwort zu finden. Anhand ihrer Erfahrungen an der Kunstakademie Karlsruhe um 1900 sollen die regionalen Besonderheiten dieser Kulturbeziehung sichtbar gemacht werden. -mic

Mi, 8.5, 19 Uhr, Städtische Galerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.