Vom Tutu befreit: Edgar Degas

Kunst & Design // Artikel vom 08.11.2014

Wer Degas sagt, denkt zumeist an dessen Balletttänzerinnen – das, so der Kurator Dr. Alexander Eiling, ist aber maximal die halbe Wahrheit.

Degas war ein pedantischer Kopist, von seinen Anfängen bis ins hohe Alter. Dabei entwickelte er aus der (zugegeben: frei aufgefassten) Kopie heraus eigene Motive. So taucht der dralle Hintern, den er in einer versteckten Pose von Michelangelos „Jüngstem Gericht“ in der Sixtina entdeckte, bei seinen „Badenden“ wieder auf – dann allerdings befreit vom christlichen Impetus. Es ist diese „stete Rückversicherung bei den Alten Meistern“, die das Rückgrat für das Verständnis von Degas liefert, für den Kopieren auch das stete Ergründen von Komposition und Technik seiner Epigonen hieß.

So ist die Wahrnehmung von Degas, das Leichte und die Luftigkeit, mitnichten rasch auf die Leinwand gebannt, sondern ein kalkulierter Prozess, dem zahlreiche Vorzeichnungen vorangingen, bis die Atelierkomposition entstand. Damit unterscheidet sich Degas von den Impressionisten, mit denen er zumeist in einem Atemzug genannt wird und deren Ausstellungen er auch lange organisierte.

Ein Missverständnis, das die Kunsthalle mit der Ausstellung „Degas. Klassik und Experiment“ und rund 140 Kunstwerken, die zum Teil noch nie gezeigt worden sind, auflöst. Und dabei Degas unter anderem als Erneuerer der Historienmalerei vorstellt, als einen Maler, der einen guten Riecher für zeitgenössische Themen hatte. -ChG

Eröffnung: Sa, 8.11., 11 Uhr, bis 1.2.2015; erweiterte ÖZ: Do bis 21 Uhr, Kunsthalle Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





St-Art 2017

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

Die 1997 gegründete Kunstmesse „St-Art“ in Strasbourg wurde in nur wenigen Jahren zur zweitgrößten französischen Kunstmesse mit jährlich über 20.000 Besuchern.

>   mehr lesen...


Tangenten 2017

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.10.2017

Zwei Absolventen und Meisterschüler richten in dem Format „Tangenten“ gemeinsam eine Ausstellung aus.

>   mehr lesen...




Zeichnographen

Kunst & Design // Tagestipp vom 15.10.2017

Der Berliner Künstler und Schlingensief-Schüler Tobias Dostal bekam eben den „Horst-Janssen-Grafikerpreis“ für seine einzigartige Verknüpfung von Zeichnung, Film und Installation.

>   mehr lesen...




Zwei Jahre Zettzwo

Kunst & Design // Tagestipp vom 13.10.2017

Ein tolles Beispiel für eine kreativ aufgeladene, aber auch beständig präsente Künstlergalerie ist die vor nun zwei Jahren gegründete Produzentengalerie Zettzwo in Durlach.

>   mehr lesen...




Druck

Kunst & Design // Tagestipp vom 13.10.2017

Wenn eine Produzentengalerie das Leitthema „Druck“ für eine Ausstellung wählt, wäre es eigentlich naheliegend, dies ausschließlich mit Ausdrucksformen wie Siebdruck oder Lithografie in Verbindung zu bringen.

>   mehr lesen...




Candace Carter & Tutilo Karcher

Kunst & Design // Tagestipp vom 08.10.2017

Das Künstler-Ehepaar Candace Carter und Tutilo Karcher eröffnet im Kraichgau neue Ausstellungsräume.

>   mehr lesen...




Fotografie aus China und Deutschland

Kunst & Design // Tagestipp vom 03.10.2017

Die Möglichkeiten der Fotografie sind unerschöpflich.

>   mehr lesen...




Crossover-Strategien in der aktuellen Kunst

Kunst & Design // Tagestipp vom 01.10.2017

In der Popmusik ist Crossover innerhalb eines Songs, aber auch zwischen E- und U-Musik allgegenwärtig – früher bezeichnete man so z.B. die Verknüpfung von Punk und Rock mit Funk.

>   mehr lesen...




Norbert Huwer – retrospektiv

Kunst & Design // Tagestipp vom 01.10.2017

Herausragenden Künstlerpersönlichkeiten der hiesigen Kunstszene eine vielfältige Ausstellungsplattform zu geben, das steht im Fokus der Ausstellungsprogrammatik des Museums Ettlingen.

>   mehr lesen...