Von Tatorten und Mordwerkzeugen

Kunst & Design // Artikel vom 20.05.2014

Während Simone Demandt ihren fotografischen Blick auf die Objekte richtet, mit denen Verbrechen begangen werden (ohne die Taten selbst zu benennen), gehen die Fotografen Tommaso Bonaventura und Alessandro Imbriaco in den rund 50 Arbeiten den „(Un)heimlichen Spuren der Mafia“ nach. Damit bringen die Reiss-Engelhorn-Museen erstmals die beiden italienischen Fotografen nach Deutschland.

Demandt: bis 17.8., Museum beim Markt, Karlsruhe; Bonaventura/Imbriaco: bis 20.7., Zephyr – Raum für Fotografie, Museum Bassermannhaus C4, 9, Mannheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL