Was ich mit mir trage

Kunst & Design // Artikel vom 02.01.2017

Es sind oft nur wenige Habseligkeiten, für Außenstehende Belangloses, Nichtiges, Alltagsgegenstände, die Flüchtende noch zusammenraffen und mitnehmen können.

Aber sie sind für den Besitzer mit sehr großer Bedeutung aufgeladen, denn sie sind Zeugen der Vergangenheit und verbinden die alte mit der neuen Heimat. „Was ich mit mir trage“ thematisiert damit ein brandaktuelles Thema der Zeitgeschichte.

Parallel sind die „Netzwerke“ von Hans-Christian Brix zu sehen, die sich sowohl als dichtes (Spinnen-)Netz als auch als Galaxien oder auch als Metapher zu unserer Netzwerkgesellschaft lesen lassen. Anfang Januar endet die sehenswerte Solo-Schau „Stein, Erde, Holz“ zu Herman de Vries. –ChG

De Vries: bis 8.1. Brix: bis 12.3., Fluchtgegenstände: Eröffnung: Fr, 20.1., 19 Uhr, 21.1.-26.3., Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL