Was ist weiblich, was ist männlich?

Kunst & Design // Artikel vom 13.07.2012

Anhand von zahlreichen Körperhaltungen, die Marianne Wex in den 70er Jahren fotografierte, ging sie dieser Frage nach.

Es war die Zeit der Frauenbewegung und der Kinderläden, in denen man die freie, nicht geschlechtsspezifische Erziehung propagierte. Vor diesem Hintergrund stellte Marianne Wex die Haltung einzelner Körperteile von Frauen und Männern gegenüber, um zu klären, wie sehr sich geschlechtsspezifische Konditionierungen auf alltägliche Gesten und Posen niederschlagen.

Auf den von ihr erstellten Tafeln hat sie zur weiteren Objektivierbarkeit ihre eigenen Fotos abfotografierten Bildern aus den Massenmedien und historischen Abbildungen gegenübergestellt. Erstmals werden nun alle vorhandenen Tafeln des Projekts präsentiert und rücken beim Performance-Festival „Frau Freitag“ (13.7., 18 Uhr) noch mehr in den Fokus. -ChG

bis 9.9., Badischer Kunstverein, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 01.08.2020

Auch Karlsruher Museumsnacht „Kamuna“ ist als Großveranstaltung von den Eindämmungsmaßnahmen der Covid-19-Pandemie betroffen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.07.2020

Zwischen „Charleston & Gleichschritt“ tapste Karlsruhe zwischen 1918 und ’33 wie ganz Deutschland in Widersprüchen gefangen umher.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.07.2020

Zum 22. Mal präsentiert der Naturfotowettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ die Highlights aus rund 17.000 Bildern, die passionierte Naturfotografen aus aller Welt einreichten.