Was macht die Kunst als Anlageklasse so einzigartig?

Kunst & Design // Artikel vom 21.03.2022

In Kunst zu investieren, kann für Laien beängstigend sein.

Es handelt sich um einen weitläufigen, über Jahrhunderte gewachsenen Markt mit Tausenden von verschiedenen Stilen, Künstlern und Medien, aus denen Sie wählen können, ganz zu schweigen von den zahlreichen Sammlern und Anlegern, die sich schon seit Jahren mit dieser Anlageklasse beschäftigen. Das kann einschüchternd sein, aber diese Tatsache macht diese alternative Anlageform auch so einzigartig im Vergleich zu Aktien und Anleihen und erschließt das unglaubliche Wachstumspotenzial von Kunst. Während es für populäre Anlageklassen wie Aktien oder Anleihen, online bei Brokerfolio.com einen Broker Vergleich gibt, müssen Sie sich mit Kunst als Anlageklasse wirklich tiefgreifen befassen und auskennen.

Weil es auch nicht den einen Kunstmarkt gibt, sondern viele unterschiedliche Formen, wovon viele auch nicht öffentlich gehandelt werden, gibt es verschiedene Maßstäbe für die Bewertung von Kunstwerken. Kunst kann auf der Grundlage von Seltenheit und der Meinung von Kunstkritikern über das Werk bewertet werden, oder einfach danach, wie sehr sie glauben, dass es im Laufe der Zeit an Wert gewinnen wird. Auf diese Weise ist es unkorreliert.

Den Kunstmarkt verstehen

Das Verständnis der Community rund um den Erfolg eines Künstlers ist ein Teil der Bewertung von Kunst als Anlageklasse. Kunst wird seit jeher auf Sekundärmärkten gehandelt, die oft auch als Privatmärkte bezeichnet werden. Es handelt sich um Transaktionen von Mensch zu Mensch und die Zusammenarbeit mit Maklern und anderen Vermittlern, um Geschäfte abzuschließen. Das ist ein zusätzlicher Aufwand, der sich von dem von Aktien und Anleihen unterscheidet, aber diese Tatsache kann Anlegern, die eine gute Rendite anstreben, zugutekommen.

Die Suche nach Vermögenswerten, die auf diesen Märkten gehandelt werden, kann schwieriger sein, bietet Ihnen aber auch ein höheres Renditepotenzial, da es in diesem Bereich weniger Optionen gibt und das Käuferinteresse sehr hoch ist. Angesichts dieser mangelnden Liquidität können die Preise für Kunst schnell steigen, wenn die Nachfrage wächst. Und das Beste daran? Es gibt nur eine sehr geringe Korrelation zwischen den Preisschwankungen bei Kunst und dem Auf und Ab der Wirtschaft.

Die Diversifizierung von Vermögenswerten ist einer der wichtigsten Faktoren beim Aufbau eines erfolgreichen Anlageportfolios. Bei Kunst wird dies jedoch zunehmend schwieriger, da sie nicht so einfach zu bewerten oder zu handeln ist wie andere Vermögenswerte.

Kunst als Anlageklasse: Die Vor- und Nachteile

Was Kunst zu einer so einzigartigen Anlagemöglichkeit macht, ist die Tatsache, dass es verschiedene Arten von Kunstwerken gibt, unter denen Sie wählen können:

  • Gemälde
  • Kunstdrucke
  • Zeichnungen
  • Skulpturen
  • Holz- und Elfenbeinschnitzereien
  • Mosaike

Sie können entscheiden, welche Art von Kunstwerken Sie am meisten anspricht, bevor Sie sich entscheiden, wie Sie sie zu einer Investition machen. Sie können Ihre Sammlung auch diversifizieren, indem Sie Werke von verschiedenen Künstlern und in verschiedenen Medien oder aus verschiedenen Epochen kaufen.

Natürlich ist Kunst nicht gleich Kunst. Daher sollten Sie sich genau informieren, bevor Sie ein Kunstwerk kaufen, das Sie als Investition betrachten. Unabhängig davon, ob Sie nach zeitgenössischer oder moderner Kunst suchen, gibt es Ressourcen, die Ihnen dabei helfen, die Besonderheiten jedes Teils des Kunstmarktes aus der Perspektive einer Investition kennen zu lernen. Der Kauf von Kunstwerken als Investition erfordert Geduld und Fachwissen, aber wenn man es richtig macht, bieten sich unglaubliche Möglichkeiten. Mit der richtigen Recherche und Vorbereitung sind Sie auf dem besten Weg, Gemälde zu kaufen, die eine lohnende Investition sein könnten.

Sind NFTs die moderne Alternative zum Kunstmarkt?

NFT steht für einen Non-Fungible Token, was bedeutet, dass sich in diesen skurrilen Kunstwerken eine einzigartige und nicht austauschbare Dateneinheit verbirgt, die in einem digitalen Register gespeichert ist und die Blockchain-Technologie nutzt, um den Eigentumsnachweis zu erbringen. Im Wesentlichen wird die gleiche oder eine ähnliche Technologie wie bei Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether verwendet, um die Einzigartigkeit jeder NFT zu garantieren und zu beweisen, wem sie gehört.

Im Gegensatz zu einer Bitcoin-Einheit ist jede NFT jedoch völlig einzigartig, sodass sie nicht gegeneinander ausgetauscht werden kann. In der Datei sind zusätzliche Informationen gespeichert, die sie über eine reine Währung hinausheben und sie in den Bereich von, nun ja, eigentlich allem bringen. Infolgedessen sind NFTs zu sammelbaren digitalen Vermögenswerten geworden, die einen Wert haben, so wie physische Kunst einen Wert hat.

Jede Art von leicht zu reproduzierender digitaler Datei kann als NFT gespeichert werden, um die Originalkopie zu identifizieren. Die NFTs, die Sie höchstwahrscheinlich gesehen oder über die Sie gelesen haben, sind i.d.R. aus verrückten futuristischen Filmkunstwerken entstanden. Sogar Tweets und Memes wurden in NFTs verwandelt. Im Grunde genommen können Sie NFTs aus fast allem Einzigartigen herstellen, das digital gespeichert werden kann und einen Wert hat. Sie sind wie jedes andere Sammlerstück, wie z.B. ein Gemälde oder eine alte Action-Figur. Aber anstatt einen physischen Gegenstand zu kaufen, zahlen Sie stattdessen für eine Datei und den Nachweis, dass Sie die Originalkopie besitzen.

Zusammengefasst gibt es zwar Überschneidungen zwischen NFTs und dem Kunstmarkt, jedoch muss trotzdem jeder für sich selbst betrachtet werden. Dabei sollten Sie nicht auf den NFT-Zug aufspringen, sondern sich unbedingt umfassend informieren. Genauso wie Sie, bevor Sie in Kryptowährungen investieren, einen Krypto Broker Vergleich machen sollten, sollten Sie auch bei NFTs nach einem kostengünstigen Broker schauen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL