Weltenbürger

Kunst & Design // Artikel vom 28.04.2019

Renate Schweizer zeigt ihr „Weltenbürger“-Netzwerk-Projekt, das sie aus gebrauchten Teebeuteln knüpft, jetzt als Installation.

Die Künstlerin verarbeitet in ihren Arbeiten Garn und Stoff jener Teebeutel, die ihr aus aller Welt zugesandt werden. Das Projekt soll bis 2022 andauern: Je mehr verarbeitete Teebeutel, desto größer das „Weltenbürger“-Netzwerk: Kunst als sichtbare Kommunikation und gesellschaftliche Partizipation. Ein Vorgehen, für das sich auch Beuys mit seiner „sozialen Plastik“ aussprach. -mic

Eröffnung: So, 28.4., 11.45 Uhr, bis 5.6., Ev. Stadtkirche, Krypta, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 6?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem der in Berghausen lebende kubanische Skulpturenkünstler den Oktober über anlässlich des 30. Jubiläums der Wiedervereinigung im Café Grundrechte unterm Titel „Menschenrechte – Presse- und Meinungsfreiheit“ ausgestellt hat, lädt er an zwei Wochenenden in den Park hinter seinem Atelier.





Kunst & Design // Tagestipp vom 27.11.2020

Die Vorbereitungen für den Aufbau der Ausstellung waren längst in vollem Gang und die Transporttermine für die zahlreichen Leihgaben größtenteils vereinbart.



Kunst & Design // Tagestipp vom 26.11.2020

Bis jetzt hat die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ihren Studierenden trotz der Pandemielage unter strengen Hygienevoraussetzungen die Arbeit in den Ateliers und Werkstätten der Hochschulgebäude im WS 2020/21 weiterhin möglich gemacht.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.11.2020

Wie menschliche und nichtmenschliche Akteure zu einem produktiven Zusammenleben finden, zeigt aktuell die Latour-Ausstellung „Critical Zones“ im ZKM.





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.11.2020

Im Rahmen dieses „How Do We Care?“-Onlinevortrags gibt Marinella Senatore Einblicke in ihre Arbeit an der nomadisch reisenden School of Narrative Dance.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.11.2020

Die Bewerbungsphase für das Jubiläum im nächsten Frühjahr ist eröffnet.