ZKM: Gameplay, Ed und Urs Kiënder & Stephan von Huene

Kunst & Design // Artikel vom 29.10.2020

Art Ist Not Made This Way

Computerspiele sind nicht nur Popkultur oder Konsumprodukt, sondern längst auch Kunstwerke oder kulturelle Artefakte, die uns etwas über Welt und Gesellschaft sagen können.

Im ZKM finden Games seit Jahren in der Ausstellung „ZKM Gameplay“, die ausdrücklich zum Spielen einlädt, ihren Platz. Mit „The Next Level“ hat sich diese einmal mehr um aktuelle Spiele aktualisiert und seit kurzem wieder geöffnet.

Partizipativ sind auch die Arbeiten von Ed und Urs Kiënder, die vor rund 60 Jahren den „Ausstieg aus dem Bild“ wagten und mit dreidimensionalen Raumbildern das Publikum aktivierten. Besonders eigenständig sind die Rollobjekte des Paares, die von gerollten Leinwänden über Rollobjekte bis zum Film oder auch zur künstlerischen Reflektion sozialer Rollenmuster reichen.

Zwischen Sprachwissenschaft, Akustik und Maschinenbau bewegte sich der Medienkünstler Stephan von Huene. Er baute musikalische Skulpturen, die immer mehr zu interaktiven Klanginstallationen wurden, beschäftigte sich aber auch mit dem Sprachstil der Kunstkritik. Beides zusammen kommt in seiner Installation „Blaue Bücher“. Seit 2015 gehört diese dem ZKM, das große Teile des Nachlasses von Huenes besitzt und nun gesammelt zeigt. -fd

Ed & Urs Kiënder und Stephan von Huene: bis 10.1.21; ZKM-Gameplay – The Next Level: bis 30.1.22, ZKM, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL