Q Kaffee

Porträt
Q Kaffee

Ob es vom arabischen Wort für Kaffee (Qahwa) oder der lateinischen Vier (Quattuor) herrührt? Vielleicht hatte Alexander König bei der Namensgebung des Durlacher Rösterei-Cafés, das er zusammen mit seiner Frau Ulrike und den beiden Söhnen Lukas und Bastian betreibt, auch das eine Tasse symbolisierende Q im Sinn.

Fakt ist: Den Fabrikverkauf des größtenteils fair gehandelten Bio-Kaffees ergänzt ein Laden mit Kaffeemaschinenzubehör vom Tamper übers Milchkännchen bis hin zur Aero Press sowie variantenreichem losem Tee; im Café mit seiner von der Hausfarbe Türkis dominierten Upcycling-Einrichtung werden neben Nussecken, Brownies, Muffins und selbstgebackenem Käsekuchen regional-saisonale Gerichte aus Zutaten von hiesigen Bauern wie dem Heckenhof zubereitet: hausgemachte Maultaschen (wahlweise vegetarisch), Panini, Salate und Suppen – alles auch zum Mitnehmen.

Wer dafür sein eigenes Geschirr verwendet, bekommt zehn Prozent Nachlass; Mehrwegbecher und -schüsseln kann man alternativ vor Ort kaufen. Außerdem veranstaltet Q Kaffee Seminare zu den Themen Coffee@Home sowie Latte Art und für feierliche Anlässe, Firmenveranstaltungen oder Messen fährt das mietbare, bei Sonnenschein auch auf dem Durlacher Wochenmarkt Station machende Framo-Kaffeemobil Baujahr 1963 vor. -pat


Kontakt

Ottostr. 5 a
76227 Karlsruhe

Mo-Fr 8 -18 Uhr
Sa 9-15 Uhr


Zurück