11. Ettlinger Folknacht

Popkultur // Artikel vom 09.11.2019

Entdeckungen und Highlights der europäischen Folkszene bietet alljährlich die „Ettlinger Folknacht“.

Laüsa ist eine junge Band aus der Gascogne, der französischen Region an der Grenze zu Spanien. Dort gibt es eine reiche und lebendige Musik- und Tanztradition mit grandiosen Gesängen, meist in okzitanischer Sprache. Laüsa spielt spannenden neuen Folk. Ebenfalls in der Region noch zu entdecken ist das Berliner Budweis Quartett um den Akkordeonisten Jan Budweis mit seinen swingenden Grooves und einer Portion Swing Manouche, Musette oder Tango.

Der Headliner des Abends sind Goitse aus Irland. 2015 gewannen sie die „Ireland Music Awards“, die anders als hier dort noch etwas wert sind. Die jungen Folkies halten die irische Tradition spannend, indem sie eigenen Stücken witzige Überraschungsmomente beisteuern. Flankiert wird das Festival von zwei Tanzkursen im Bürgerkeller der Stadthalle: Bereits am Fr, 8.11. für Anfänger von 19 bis 21 Uhr, für Fortgeschrittene am 9.11. von 14 bis 17 Uhr. -rw

Sa, 9.11., 19 Uhr, Stadthalle Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL