12. Maifeld Derby

Popkultur // Artikel vom 16.06.2023

Maifeld Derby (Foto: Florian Trykowski)

Angeführt wird der 60 Independent-KünstlerInnen auf vier Bühnen umfassende Bandreigen beim zwölften „Maifeld“ von einer Gruppe, die seit dem ersten „Derby“ auf dem Wunschzettel steht.

Die New Yorker Interpol (So, 20.40 Uhr, Palastzelt) um Frontmann Paul Banks beschließen das dreitägige Festival auf dem Mannheimer Maimarktgelände. Bat For Lashes (Fr, 23.05 Uhr, Palastzelt) um Natasha Khan traten in Deutschland zuletzt vor zehn Jahren auf, dazu dreht das „Grammy“-verzierte Indie-Pop-Quartett Phoenix (Sa, 23.05 Uhr, Palastzelt) aus Versailles seine Pirouetten im Palastzelt.

Mit „Midnight City“ haben M83 (So, 18.35 Uhr, Palastzelt), das Projekt des Franzosen Anthony Gonzalez, einen der größten Indiehits der vergangenen Dekade hingelegt; in großer Livebesetzung spielen sie mit dem neuen Album „Fantasy“ im Gepäck hier ihr einziges deutsches Festival. Dasselbe gilt für die Dream-Pop-Amerikanerinnen Warpaint (Sa, 22 Uhr, Open Air). Der Brite Loyle Carner (Sa, 20.45 Uhr, Palastzelt) ist der Rapper der Stunde; experimenteller geht’s bei den amerikanischen Kollegen von Death Grips (Fr, 21 Uhr, Palastzelt) zu, die ihre erste Germany-Show nach dem Comeback 2019 geben.

Außerdem vorn dabei sind die niederländisch-iranische Sängerin Sevda Alizadeh alias Sevdaliza (Fr, 19.10 Uhr, Palastzelt), die schwedischen Dance-Punk-Weirdos Viagra Boys (Sa, 19.45 Uhr, Open Air), die Deutschpunklieblinge Pisse (So, 0.30 Uhr, Hüttenzelt), die Indie-Rocker Surf Curse (Fr, 20.05 Uhr, Open Air), die Noiser Ditz (Sa, 20.40 Uhr, Hüttenzelt) und die dem „Maifeld Derby“-Publikum 2018 im Parcours d’amour weiche Knie bescherende belgisch-ägyptische Wunderstimme Tamino (So, 19.40 Uhr, Open Air). -pat

Fr-So, 16.-18.6., Maimarktgelände, Mannheim
www.maifeld-derby.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL