30 Jahre Dorfschänke

Popkultur // Artikel vom 20.01.2017

In Wahrheit ist die Dorfschänke schon wesentlich älter, als sie sich gibt.

Eine Schanklizenz belegt, dass bereits zu Zeiten Karl Wilhelms die Schloss-Erbauer hier ihr Feierabendbierchen getrunken haben, was die ehemalige Postkutschenstation im Dörfle zu Karlsruhes ältester Kneipe macht.

Vor 30 Jahren verwandeln Klaus Höger und sein damaliger Kompagnon Dieter Dickemann das zwischenzeitlich zur durchgenudelten Rotlichtkaschemme verkommene Altstadt-Lokal in eine lauschige Musikbar, der nun eine ganze Festwoche ins Haus steht: Mit Konzerten gratulieren jeweils ab 21 Uhr die zwischen Oldies und Rock zu allem fähigen Partymacher Magnesia (Fr, 20.1.), die Gospel-Punk-Blues-Roots-Rocker Dynamite Daze (Sa, 21.1.), das funkende Steve Cherry Ensemble (Fr, 27.1.) und One Hit Wanda (Sa, 28.1.) mit ihren gitarrenorientierten Covers. Eingeklinkt sind außerdem DJ Toms „Specialist-Party“ (Mi, 25.1.) und die „Brazilian Moves & Grooves“ (Do, 26.1.).

Am Di, 24.1., dem Tag des ersten Dorfschänken-Jazz-Gigs, gibt’s eine Live-Neuauflage samt Konservenkost von DJ El Gordito alias Dieter Dickemann. Noch nostalgischer wird’s am Jahrestag der Eröffnung (Mo, 23.1.) mit Bierpreisen wie vor 30 Jahren und DJ Heiko, der Sound von anno 1987 spielt. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL