36 Crazyfists

Popkultur // Artikel vom 28.11.2010

Während sich die meisten ihrer Genre-Kollegen inzwischen reuig umorientiert haben, wandeln the The 36 Crazyfists unbeirrt weiter auf ausgetretenen Metalcore-Pfaden.

Zeigt sich hier einmal mehr, dass ein Wechsel zum Major (Collisions And Castaways erscheint auf Roadrunner) sich nicht unbedingt innovationsfördernd auswirkt.

Man kann das ideenlos nennen oder konsequent, jedenfalls lärmen die Kanadier auch 2010 gewohnt hasserfüllt. Mit dabei sind die Extrem-Metaler Devil Driver und die Latino-beeinflussten Gibraltar-Rocker Breed 77. -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Die Wahlberliner Sängerin aus Neuseeland schlägt musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz, Swing, Soul und Chanson.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Florian Zimmer (Driftmachine), Christoph Brandner (Lali Puna) und Max Punktezahl (The Notwist) bilden dieses Berliner/Hamburger/Münchner Trio.





Popkultur // Tagestipp vom 20.10.2020

Guitar Poet Brian Gore versammelt jedes Jahr die weltbesten Akustikgitarristen für Performances ihrer neuesten Kompositionen wie auch zum musikalischen Austausch.