50. SWR New Jazz Meeting

Popkultur // Artikel vom 26.11.2017

Pedro Martins (Foto: M. Tani) 

„Jazz ist für mich weniger ein Genre als eine Haltung“, erklärt Pedro Martins.

„Es ist mehr eine bestimmte Art zu denken, eine besondere Weise, sich mit dem Spontanen und Intuitiven zu verbinden.“ Der Gitarrist agiert nach allen Seiten hin offen – neben südamerikanischer Folklore und Latin-Jazz finden Elemente aus Fusion, Neuer Musik, Electro und Progressive Pop Eingang in seine Musik.

Sein Sextett „Spider’s Egg“ belebt die Jubiläumsausgabe des Klanglabors mit „Improvisationen in unterschiedlicher Beweglichkeit“ und einem Line-up, das bewusst Neuland betritt. Pedro Martins (Gitarre), Genevieve Artadi (Vocals), David Binney (Saxofon), Sebastian Gille (Saxofon), Frederico Heliodoro (Bass) und Antonio Loureiro (Percussion) haben in der Besetzung noch nie zusammengespielt. -er

So, 26.11., 19 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Mela

Popkultur // Tagestipp vom 16.06.2018

Ihre vielschichtigen Stücke erschafft die Wienerin Mela Marie Spaemann als One-Woman-Band – mit nichts weiter als ihrer Stimme, Cello und einer Loop Station.

>   mehr lesen...




Rieke Katz – „That’s Me“

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Anfang April erschien „That’s Me“ (Herbie Martin Music) von Rieke Katz. Das neue Album der Karlsruherin hätte kaum passender betitelt sein können.

>   mehr lesen...




Bled White

Popkultur // Tagestipp vom 08.06.2018

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

>   mehr lesen...




Luciano Supervielle

Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2018

Wie kaum ein Zweiter versteht es Luciano Supervielle Klavierspiel und Electro-Sounds mit sicherer Hand zu verbinden.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Tribute To Ron Carter

Popkultur // Tagestipp vom 21.05.2018

„Man stelle sich vor, es gäbe keinen Ron Carter, dann gäbe es so viel weniger Kunst auf dieser Welt“, soll Stanley Clark einmal gesagt haben.

>   mehr lesen...