Äl Jawalas CD-Release

Popkultur // Artikel vom 10.05.2009

Äl Jawala fallen trotz ihrer Multikulti-Mucke zum Glück nicht unter die klischeebehaftete Weltmusik-Sparte.

Obwohl ihr Slogan „Balkan Big Beatz“ geradezu furchteinflößende Bilder der letzten „Eurovision Song Contests“ aus den Tiefen des Unterbewusstseins hervorkramt. Die Musik ist geprägt von orientalisch anmutenden Skalen, in denen sich die Melodien ineinander verschlingen, einer funkigen Rhythmus-Battle zwischen Schlagzeug, Percussion und Bass sowie groovorientierten Soli, die sich auch gut in Clubsounds verpacken lassen würden. Gesang gibt es nicht.

Am 8.5. ist das neue Studioalbum „Asphalt Pirate Radio“ (Jawa Records/Soulfire/Rough Trade) erschienen, das die atemberaubende Energie der Liveauftritte  gebührend widerspiegelt. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …




Verschoben: Uwe X Kevin Meets The Shitty Bananas Festival

Popkultur // Artikel vom 28.01.2022

Eine Quadriga junger Punk-Bands aus dem Südwesten rottet sich zu diesem „Local-Punk-Understatement-Festival“ zusammen.

Weiterlesen …