Sona Jobarteh & Habib Koité

Popkultur // Artikel vom 25.07.2019

Habib Koité (Foto: Dirk Leunis)

Die Kora, eine mit beiden Händen gezupfte, westafrikanische Stegharfe mit dem charakteristisch schwebenden Klang, ist fest in männlicher Hand.

Dass Sona Jobarteh in die 21 Saiten greift, ist also etwas ganz Besonderes – und wie es die in London geborene Sängerin und Multiinstrumentalistin tut, erst recht. Wer 2018 im Jubez dabei war, dürfte ihre bestechende Präsenz, Musikalität und Herzlichkeit in bester Erinnerung haben.

Der Zweite im Bunde, Habib Koité, ist einer der großen Stars der Weltmusik. Mit seiner Band Bamada lässt er malische Nuancen mit Soul-, Blues-, Flamenco- Reminiszenzen und modernem Afro-Groove verschmelzen. -er

Do, 25.7., 20 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 24.07.2020

Nachdem die Bundesregierung Corona-bedingt bis 31.8. alle Großveranstaltungen untersagt hat, wird das komplette „Fest“-Line-up auf 2021 verschoben.





Popkultur // Tagestipp vom 01.07.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2020

Max Giesinger hat mit seiner Akustikplatte „Die Reise“ ein neues Album auf den Markt gebracht.





Popkultur // Tagestipp vom 27.06.2020

Karlsruhes „Uhrensohn“ gibt ein Vorladengaleriekonzert.