Akkordeonale 2009

Popkultur // Artikel vom 15.04.2009

Das Akkordeon ist ein Instrument von Welt.

Es passte ins Handgepäck der Emigranten und hat sich so seinen Platz in der Musik der ganzen Welt erobert. Was daraus geworden ist, das will die „Akkordeonale“ zeigen, ein internationales Akkordeon-Festival, auf dem Künstler das jeweils Spezielle ihres Kulturkreises vorstellen.

Janire Egaña Zelaia spielt Trikitixa, das baskische Akkordeon, Yannick Monot rhythmischen Cajun aus den Sümpfen von Louisiana, Gabriel Merlino ist im Tango Argentino zuhause, Medicis pflegt madagassische Tanzmusik und Servais Haanen aus den Niederlanden ist Querdenker auf dem diatonischen Akkordeon und zugleich Organisator des Festivals.

Bei aller Vielfalt und Verschiedenheit der individuellen Stile aus aller Herren Ländern wird es gleichzeitig aber auch darum gehen, Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und im Zusammenspiel Neues entstehen zu lassen. -bes


Do, 16.4., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe; So, 19.4., 20 Uhr, Reithalle, Offenburg; Do, 30.4., 20 Uhr, Kulturhaus Osterfeld, Pforzheim
akkordeonale.worldmusic.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.