Alela Diane

Popkultur // Artikel vom 20.09.2009

Poetisch, bewegend und eigensinnig ist die Musik von Alela Diane noch immer.

Trotzdem ist vieles anders. Die Singer-Songwriterin aus Portland hat sich seit ihrem Debüt-Album „The Pirate’s Gospel“ von 2004 weiterentwickelt. Lebte ihr Erstling von den Pausen, in denen die musikalischen Gedanken innerhalb des zarten Folk-Universums nachhallen durften, stellt das aktuelle Werk „To Be Still“ (Fargo/Rough Trade) diese Räume mit ausarrangierten Spielereien zu.

Dennoch – hinter der an Metaphern und Querverweisen reichen Fassade lugt immer wieder das Wesen mit Akustikgitarre, mädchenhafter hoher Stimme und dem Gespür für den richtigen Moment hervor. Banjo, Fiddle und mittelgroße Besetzung hin oder her. Support ist mit Laura Gibson eine Schwester im Geiste. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Laut & Leise“-Festival 2018

Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.

>   mehr lesen...




Ausblick: Kulturzentrum Tempel

Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.

>   mehr lesen...




Gogol Bordello

Popkultur // Tagestipp vom 25.07.2018

Ihr „ukrainisches Zigeuner-Punk-Cabaret“ kombiniert seit 1999 Einflüsse osteuropäischer Roma-Folklore mit Rock-Elementen.

>   mehr lesen...


P8

Popkultur // Tagestipp vom 21.07.2018

Auf internationalen Hardcore getrimmt ist das P8 den Sommer über.

>   mehr lesen...




MDC & Dr. Know

Popkultur // Tagestipp vom 21.07.2018

Wofür MDC steht?

>   mehr lesen...




Ladysmith Black Mambazo

Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2018

Die stimmgewaltige, in den 60er Jahren gegründete Gruppe wurde durch die Graceland-Tour mit Paul Simon weltbekannt, war aber zuvor schon eine kulturelle Institution in Südafrika.

>   mehr lesen...