Alexander von Schlippenbach Trio

Popkultur // Artikel vom 09.12.2015

Das winterliche Karlsruhe-Gastspiel des Alexander von Schlippenbach Trios ist seit vielen Jahren Tradition.

Aus den Gigs der Free-Jazz-Veteranen zwischen 2007 und 2010 hat Bernd Schoch den Dokumentarfilm „Aber das Wort Hund bellt ja nicht“ gemacht, der es zu einem arte-Preis geschafft hat.

In viel Schwarz-Weiß hält die Kamera auf Details wie Finger und Münder – die Instrument-Körper-Schnittstellen – während nicht nur Musik, sondern auch Gedanken der Musiker aus dem Off die Bilder verklanglichen. Beim Filmscreening in der „Big Picture“-Reihe von Jazzclub und Tollhaus ist das Trio (mit Paul Lytton statt Paul Lovens am Schlagzeug) auf der Leinwand, aber auch auf der Bühne präsent. -fd

Mi, 9.12., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.