Alexander von Schlippenbach Trio

Popkultur // Artikel vom 09.12.2015

Das winterliche Karlsruhe-Gastspiel des Alexander von Schlippenbach Trios ist seit vielen Jahren Tradition.

Aus den Gigs der Free-Jazz-Veteranen zwischen 2007 und 2010 hat Bernd Schoch den Dokumentarfilm „Aber das Wort Hund bellt ja nicht“ gemacht, der es zu einem arte-Preis geschafft hat.

In viel Schwarz-Weiß hält die Kamera auf Details wie Finger und Münder – die Instrument-Körper-Schnittstellen – während nicht nur Musik, sondern auch Gedanken der Musiker aus dem Off die Bilder verklanglichen. Beim Filmscreening in der „Big Picture“-Reihe von Jazzclub und Tollhaus ist das Trio (mit Paul Lytton statt Paul Lovens am Schlagzeug) auf der Leinwand, aber auch auf der Bühne präsent. -fd

Mi, 9.12., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 08.11.2019

Bei diesem deutsch-englischen Bremer Trio sind die Instrumente ziemlich austauschbar.





Popkultur // Tagestipp vom 06.11.2019

Was der Gitarrist von Dirt Box Disco hier mit dem Sideproject The Eruptions abliefert, kommt seiner originären UK-Band ziemlich nahe.





Popkultur // Tagestipp vom 01.11.2019

Mitte der 80er waren Raw Power eine der ersten italienischen Bands, die in den USA auf Tour gingen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2019

Saures für alle Dudes gibt’s seit 2016 auch zu Allerheiligen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2019

Mit seinem sattem Sound aus Dancehall, Latin und Reggae gehört das Deutsch-Schweizer Kollektiv zu den Vorzeigekünstlern der hiesigen Offbeat-Szene.