Alexander von Schlippenbach Trio

Popkultur // Artikel vom 09.12.2015

Das winterliche Karlsruhe-Gastspiel des Alexander von Schlippenbach Trios ist seit vielen Jahren Tradition.

Aus den Gigs der Free-Jazz-Veteranen zwischen 2007 und 2010 hat Bernd Schoch den Dokumentarfilm „Aber das Wort Hund bellt ja nicht“ gemacht, der es zu einem arte-Preis geschafft hat.

In viel Schwarz-Weiß hält die Kamera auf Details wie Finger und Münder – die Instrument-Körper-Schnittstellen – während nicht nur Musik, sondern auch Gedanken der Musiker aus dem Off die Bilder verklanglichen. Beim Filmscreening in der „Big Picture“-Reihe von Jazzclub und Tollhaus ist das Trio (mit Paul Lytton statt Paul Lovens am Schlagzeug) auf der Leinwand, aber auch auf der Bühne präsent. -fd

Mi, 9.12., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 24.07.2020

Nachdem die Bundesregierung Corona-bedingt bis 31.8. alle Großveranstaltungen untersagt hat, wird das komplette „Fest“-Line-up auf 2021 verschoben.





Popkultur // Tagestipp vom 01.07.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 28.05.2020

Das rock’n’rollig-noisige Karlsruher Quartett spielt ein halbstündiges Streamingset auf der Substage-Hallenbühne.





Popkultur // Tagestipp vom 23.05.2020

Die Kulturhalle Remchingen überbrückt die veranstaltungslose Corona-Zeit mit Youtube-Liveübertragungen.