Alexander von Schlippenbach Trio

Popkultur // Artikel vom 09.12.2015

Das winterliche Karlsruhe-Gastspiel des Alexander von Schlippenbach Trios ist seit vielen Jahren Tradition.

Aus den Gigs der Free-Jazz-Veteranen zwischen 2007 und 2010 hat Bernd Schoch den Dokumentarfilm „Aber das Wort Hund bellt ja nicht“ gemacht, der es zu einem arte-Preis geschafft hat.

In viel Schwarz-Weiß hält die Kamera auf Details wie Finger und Münder – die Instrument-Körper-Schnittstellen – während nicht nur Musik, sondern auch Gedanken der Musiker aus dem Off die Bilder verklanglichen. Beim Filmscreening in der „Big Picture“-Reihe von Jazzclub und Tollhaus ist das Trio (mit Paul Lytton statt Paul Lovens am Schlagzeug) auf der Leinwand, aber auch auf der Bühne präsent. -fd

Mi, 9.12., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...