Alpen Avantgarde Festival

Popkultur // Artikel vom 28.04.2017

Mit seinem zweiteiligen „Alpen Avantgarde Festival“ bläst das Jubez den „Heimattage“-Marsch!

Äußerst extravagant ist der erste Abend: Der Berliner Autor Bov Bjerg liest, singt und tanzt aus seinem Bestseller „Auerhaus“, einer Schüler-WG von sechs Freunden, die sich vornehmen, keinen stromlinienförmigen Lebensweg zu gehen. Als Loisach Marci vereint dann Marcel Englers mit dem Schmiermittel Elektromusik und einem im zweistelligen Bereich angesiedelten Instrumentarium -bayerische Traditionen, Jazz und Hip-Hop.

In einem abgespaceten Genre zwischen Varieté, Progressiv Pop und Punk bewegen sich Mockemalör um Urschwarzwälderin Magdalena Ganter. Nicht dabei: Django S., die Krawallsensation aus den oberbayrischen Alpentälern und ihr vielsagend betitelter „Attacke“-Bastard aus Ska, Rock’n’Roll, Mundart und Balkan Beats. Der Ticketpreis reduziert sich entsprechend, Karten werden alternativ an der Abendkasse umgetauscht oder können zurückgegeben werden. Teil zwei des Festivals bespielt Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle mit „Skrupelloser Hausmusik“. -pat

Teil 1: Fr, 28.4., 20 Uhr; Teil 2: So, 30.4., 19 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL