Ami

Popkultur // Artikel vom 03.04.2014

Ihr Daddy Wally Warning ist in der Roots-Reggae-Szene altbekannt.

Mit seiner Band sammelte Tochter Amira als Bassistin und Sängerin erste Bühnenerfahrungen; eben hat die 18-Jährige ihr Debütalbum „Part Of Me“ veröffentlicht. Das Gitarrenspiel der Münchner Singer/Songwriterin mit der kratzig-souligen Stimme wird dezent begleitet von Bass, Schlagzeug, gelegentlichen Saxofonzwischentönen und Daddys Gesang.

Dessen musikalischer Einfluss ist nicht nur bei der Reggae-Nummer „Babylon“ unverkennbar: Der Jamaican Slang klingt auf fast all ihren Songs durch, die Gitarre wird mit Vorliebe im Offbeat angeschlagen. Und beim Tempo aufnehmenden „Waiting“ beweist Ami außerdem ein exzellentes Händchen für eingängiges Songwriting mit Ohrwurmpotenzial! -pat

Do, 3.4., 20 Uhr, Klag-Bühne, Gaggenau

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Die Wahlberliner Sängerin aus Neuseeland schlägt musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz, Swing, Soul und Chanson.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Florian Zimmer (Driftmachine), Christoph Brandner (Lali Puna) und Max Punktezahl (The Notwist) bilden dieses Berliner/Hamburger/Münchner Trio.