Ana Tijoux

Popkultur // Artikel vom 02.08.2016

Ana Tijoux wuchs in Frankreich auf, wohin ihre Eltern vor der Militärdiktatur geflohen waren.

Seit 1993 lebt sie wieder in Chile. Seit ihrem Einstieg in die Hip-Hop-Szene Mitte der 90er Jahre wurde sie einer der bekanntesten weiblichen MCs und gilt als Symbol der neuen Kultur Südamerikas.

Die Chilenin thematisiert nicht nur soziale und politische Themen, Feminismus, Bildung und soziale Gerechtigkeit, sondern gibt sich auch soundtechnisch auf neuestem Stand: Ihr letztes Album „Venco“ bietet eine satt produzierte Mischung aus Hip-Hop, Jazz und Funk, Latino-Rhythmen und Folk. -rw

Di, 2.8., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.