Anti-Flag

Popkultur // Artikel vom 25.04.2017

1993, ein Jahr bevor Green Day und The Offspring die „Bravo“-Leserschaft für den Punk begeistern konnten, gründen sich Anti-Flag.

Die stellen aber vom ersten Album „Die For The Government“ klipp und klar, dass man politische Attitüde hat. Eine regelrechte Ansprache zur Lage der Welt ist ihr zehntes Studioalbum „American Spring“, mit dem die Pittsburgher um Sänger und Gitarrist Justin Sane den Arabischen Frühling in die USA zitieren und ihrer Diskografie 2015 mal noch eben eines der vielseitigsten und besten Werke hinzufügen! -pat

Di, 25.4., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.