Anti-Flag

Popkultur // Artikel vom 25.04.2017

1993, ein Jahr bevor Green Day und The Offspring die „Bravo“-Leserschaft für den Punk begeistern konnten, gründen sich Anti-Flag.

Die stellen aber vom ersten Album „Die For The Government“ klipp und klar, dass man politische Attitüde hat. Eine regelrechte Ansprache zur Lage der Welt ist ihr zehntes Studioalbum „American Spring“, mit dem die Pittsburgher um Sänger und Gitarrist Justin Sane den Arabischen Frühling in die USA zitieren und ihrer Diskografie 2015 mal noch eben eines der vielseitigsten und besten Werke hinzufügen! -pat

Di, 25.4., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 29.04.2019

Ganz klar: Beim „Soulcáfe“ gibt allein der Groove das Programm vor.





Popkultur // Tagestipp vom 25.04.2019

Nach dem berüchtigten Paragrafen des russischen Strafgesetzes, mit dem die Behörden antifaschistische Aktivisten verfolgen, haben sich diese Moskauer benannt.