Arf

Popkultur // Artikel vom 30.12.2007

Die Schweizer Arf überschreiten respektlos alle Genregrenzen und brechen nach Belieben musikalische Regeln.

Nie weiß der Zuhörer, was ihn bei einem Konzert des Basler Trios erwartet. Da neben hoher Virtuosität und treffsicherem Humor auch Improvisation und Spontaneität zu den Stärken ARFs gehören, wissen das die Musiker zuweilen auch selbst nicht.

Es kann eine 15-minütige Slow-Motion-Version von Dylans „Knocking on Heaven‘s Door“, ein überdrehter Sommerhit wie „Macarena“ oder aber auch ein Kaffeewetttrinken oder ein pantomimisches Umsetzen des Prager Fenstersturzes sein. Auf alle Fälle wird’s Arfantgardistisch! -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Nordbecken Quartett

Popkultur // Artikel vom 18.12.2021

Beim Nordbecken Quartett fließen Jazz-Tradition, modal Folkiges und bluesig Groovendes zu einem organischen Stil zusammen.

Weiterlesen …




The Doors In Concert

Popkultur // Artikel vom 17.12.2021

Authentizität ist das Markenzeichen der holländischen Tribute-Band „The Doors In Concert“.

Weiterlesen …


Kawenzmänner

Popkultur // Artikel vom 17.12.2021

2020 wurde das fast schon rituelle Pre-Weihnachtskonzert mit dem obligatorischen selbstgemachten Eierlikör abgeblasen.

Weiterlesen …




Living Theory

Popkultur // Artikel vom 16.12.2021

Die Italiener sind Linkin-Park-Fans von „Hybrid Theory“ an und nehmen bereits den x-ten Konzertanlauf.

Weiterlesen …




Schlippenbach Quartett

Popkultur // Artikel vom 14.12.2021

Es ist gute fast 40-jährige Tradition, dass das Alexander von Schlippenbach Trio jedes Jahr auf Winterreise geht.

Weiterlesen …




Jazzclub Jam Session

Popkultur // Artikel vom 13.12.2021

Das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub bleibt auch in der Umbauzeit des künftigen Domizils die monatliche „Jam Session“.

Weiterlesen …