Ausblick: Jubez

Popkultur // Artikel vom 14.09.2018

Nachdem die „Relapse Records“-Schwergewichte Primitive Man und 16 (Fr, 14.9., 20.30 Uhr) das Jubez aus dem Sommerschlaf reißen, geht’s tags drauf weiter mit „Die witzige Dreifaltigkeit“ (15.9.) in Person des Comedy- und Kleinkunst-Tetrapacks Anne Folger, Mademoiselle Mirabelle und Turid Müller.

Der niederländische Blues- und Bluesrock-Gitarrist Julian Sas (27.9.) ist ein äußerst geachteter Virtuose und Deafheaven (28.9.), die den Black Metal auch unter Indie-Rock-Fans salonfähig gemacht haben, stellen ihr neues Album „Ordinary Corrupt Human“ vor.

Seit der 2013er Rausschmeißer-Hügel-Session des Kellerkommandos (29.9.) weiß man auch in Karlsruhe, wie gut fränkische Raps auf Vollgasvolxsmusik flowen; dass man zwei Akustikgitarristen sehr wohl als Rockband titulieren kann, beweisen Ezio Lunedei und Mark Booga Fowell (7.10.) und während die 18 Karlsruher Kinder- und Jugendhäuser unter dem Dach des Stadtjugendausschusses dann bei „76 Respect“ zum vierten Mal ihre jugendkulturellen Aktivitäten vorstellen, spielt das Lebenshilfe-Musikprojekt Dickes Blech (12.10.). Alle Dudes vermerken sich die Halloween-Edition des Karlsruher Fest-Ablegers mit The Ocean, Rosetta, Arabrot, The Hirsch Effekt, Telepathy, Minsk und Zatokrev. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.