Ausblick: Kulturzentrum Tempel

Popkultur // Artikel vom 13.09.2019

Adam Evald wird in der Presse als „einer dieser romantischen Gegenhelden“ gefeiert.

Der Schwede macht „Chamber Pop“ über die emotionalen Seiten des Lebens, von Geige und Cello eingefasst (Fr, 13.9., 20 Uhr). Wer das mag, dürfte auch bei Mrs. Greenbird glücklich werden. Das Country-Folk-Pop-Duo steht für handgemachte Musik mit Herz, Seele und verspielt-poetische Texte (Do, 24.10.). Jacob Karlzon, als „einer der herausragenden Pianisten in der Nachfolge eines Esbjörn Svensson“ gehandelt, stellt sein neues Album „Open Waters“ vor. Hier im offenen (Jazz-)Gewässer liegt das Meer mal glitzernd und still vor einem, mal branden die Wellen mit atemberaubender Energie auf. Bassist Morten Ramsbøl und Drummer Rasmus Kihlberg gestalten den atmosphärischen Sound maßgeblich mit (Do, 19.9.).

Apropos Klavier: Ebenfalls auf keinen Fall verpassen sollte man Martin Tingvall, der sein drittes Solowerk „The Rocket“ dabeihat. „Mit diesem Album wollte ich einen Gegenpol der Ruhe entwerfen“, erklärt der Ausnahmepianist. „Gleichzeitig erforsche ich für mich auch neue musikalische Welten. Und dabei gibt mir die Musik den Weg vor.“ Irgendwo zwischen Jazz, Klassik und Klang gewordener Stille ist das einfach nur berückend schön (Sa, 26.10.)! Im weitesten Sinn im Jazz zuhause sind auch ADHD. Wer die Isländer schon bei ihren vielen Gastspielen im Tempel erlebt hat, weiß: Die Energie, mit der hier Jazz, Indie, Ambient, Rock, Weird Folk und mehr aufgewirbelt wird, ist schwer in Worte zu fassen – magisch und manisch zugleich (Sa, 2.11.).

In Richtung Urban Soul mit Verweisen auf Reggae und Elektronik ist Fola Dada unterwegs. „Was soll ich machen?“, fragt die als Frontfrau von Hattler bekannte Sängerin mit Blick auf ihr Album „Earth“. „Das alles bin nun mal ich, mich in eine Ecke zu stecken wird schwierig.“ (Sa, 21.9.). Retrosoul aus Hamburg: Miu bezieht ihre Inspiration von Künstlern wie Amy Winehouse, Donny Hathaway oder Carole King (Do, 17.10.). Das Programm wird durch Bändi abgerundet, die der Magie des finnischen Tangos verfallen sind (Sa, 19.10.). -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.