Baden Metal Festival

Popkultur // Artikel vom 09.05.2008

Gleich fünf Metalbands aus dem Südwesten teilen sich bei diesem Headbanger-Freudenfest die Bühne.

Das 80er-Jahre-Revival hat inzwischen auch die Heavy-Szene erreicht, denn mit den Heidelberger Power-Metallern Irony und der Thrash-Kapelle Hatchery aus Mannheim feiert die Spandexhose wieder fröhliche Urständ. May The Silence Fail (melodischer Deathcore/Gothic mit gleich zwei Sängerinnen) ist die erste nicht-badische Band beim Baden Metal Festival.

Und last but not least machen die Karlsruher Malice In Wonderland (Melodic Metal) sowie Morphyn mit ihrem Metalcore das Paket komplett. Parallel zum Festival wird auch der erste Sampler "Baden Metal Compilation 1 – Rise Of The Griffin" (16 Bands/76 Minuten für 7 Euro) auf den Markt geworfen; Bestellungen per E-Mail an: shop@baden-metal.de – oder beim Konzert mitnehmen. -th

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




Verschoben: Uwe X Kevin Meets The Shitty Bananas Festival

Popkultur // Artikel vom 28.01.2022

Eine Quadriga junger Punk-Bands aus dem Südwesten rottet sich zu diesem „Local-Punk-Understatement-Festival“ zusammen.

Weiterlesen …




Verschoben: Jazz Classix - Jazz & Orgel

Popkultur // Artikel vom 24.01.2022

Organisten spielten in der Geschichte des Jazz von den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle.

Weiterlesen …




Verschoben: Caramuru

Popkultur // Artikel vom 23.01.2022

Als Bandleader von Forró de KA kennt man Ítalo Caramuru auch außerhalb Karlsruhes.

Weiterlesen …




Verschoben: Irish Folk Rock Party VII

Popkultur // Artikel vom 22.01.2022

Keine „Irish Folk Rock Party“ ohne The Krusty Moors!

Weiterlesen …