Beady Belle

Popkultur // Artikel vom 17.04.2013

Alles andere als eine weitere Jazz-Truppe sind die norwegischen Beady Belle um Sängerin Beate S. Lech.

Die haben für ihre neues Konzeptalbum „Cricklewood Broadway“, das von Zadie Smiths Erfolgsroman „Zähne zeigen“ inspiriert ist, mal wieder kurzerhand den Stil gewechselt. Passend zum Thema „kulturelle Identität in London“ wird hier ein cooler Mix aus R’n’B, Funk, Soul, Latino-Rhythmen, Reggae und Jazz angerührt. -rw


Do, 18.4., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.