Bejarano & Microphone Mafia

Popkultur // Artikel vom 05.06.2015

Langsam werden die Gelegenheiten rar, dass Zeitzeugen von ihren Erfahrungen in der NS-Zeit berichten.

Und heute ist auch noch die Form eine ganz besondere: Die 90-jährige Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano steht gemeinsam mit ihrem Sohn und den Rappern der Microphone Mafia aus Köln auf der Bühne und macht Musik für ein friedliches Miteinander.

Ein Buch geschrieben hat sie übrigens inzwischen auch: Aus „Erinnerungen – Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“ wird sie ebenfalls lesen. Und es bleibt zu hoffen, dass solche Auftritte so nachhaltig prägen, dass Kargida, Hogesa und ähnliche Organisationen keinen Fuß fassen können!

Fr, 5.6., 19.30 Uhr, Anne-Frank-Haus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Selig

Popkultur // Artikel vom 03.02.2022

Anlässlich des 25. Debütgeburtstags kündigten die Hamburger für 2020 ein Album an, das ihre Klassiker mit Gästen wie Olli Schulz, Johannes Oerding, Philipp Poisel, Bap, Madsen, Das Pack, 17 Hippies und Benjamin von Stuckrad-Barre neu interpretiert.

Weiterlesen …


Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …