Bejarano & Microphone Mafia

Popkultur // Artikel vom 05.06.2015

Langsam werden die Gelegenheiten rar, dass Zeitzeugen von ihren Erfahrungen in der NS-Zeit berichten.

Und heute ist auch noch die Form eine ganz besondere: Die 90-jährige Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano steht gemeinsam mit ihrem Sohn und den Rappern der Microphone Mafia aus Köln auf der Bühne und macht Musik für ein friedliches Miteinander.

Ein Buch geschrieben hat sie übrigens inzwischen auch: Aus „Erinnerungen – Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“ wird sie ebenfalls lesen. Und es bleibt zu hoffen, dass solche Auftritte so nachhaltig prägen, dass Kargida, Hogesa und ähnliche Organisationen keinen Fuß fassen können!

Fr, 5.6., 19.30 Uhr, Anne-Frank-Haus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...