Bejarano & Microphone Mafia

Popkultur // Artikel vom 05.06.2015

Langsam werden die Gelegenheiten rar, dass Zeitzeugen von ihren Erfahrungen in der NS-Zeit berichten.

Und heute ist auch noch die Form eine ganz besondere: Die 90-jährige Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano steht gemeinsam mit ihrem Sohn und den Rappern der Microphone Mafia aus Köln auf der Bühne und macht Musik für ein friedliches Miteinander.

Ein Buch geschrieben hat sie übrigens inzwischen auch: Aus „Erinnerungen – Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“ wird sie ebenfalls lesen. Und es bleibt zu hoffen, dass solche Auftritte so nachhaltig prägen, dass Kargida, Hogesa und ähnliche Organisationen keinen Fuß fassen können!

Fr, 5.6., 19.30 Uhr, Anne-Frank-Haus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2018

Wer Lukas Kranzelbinder von seiner Arbeit mit Shake Stew und Interzone kennt, weiß um sein beachtliches kreatives Potenzial.



Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Musik ist hier sowie in allen Varianten von der Open Stage bis zur Jam geboten.





Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Ziemlich guten Pop auf Gitarrenbasis präsentieren die vier Hamburg/Berliner von Belgrad auf ihrem ersten Album „Zeitstrafe“.