Bejarano & Microphone Mafia

Popkultur // Artikel vom 05.06.2015

Langsam werden die Gelegenheiten rar, dass Zeitzeugen von ihren Erfahrungen in der NS-Zeit berichten.

Und heute ist auch noch die Form eine ganz besondere: Die 90-jährige Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano steht gemeinsam mit ihrem Sohn und den Rappern der Microphone Mafia aus Köln auf der Bühne und macht Musik für ein friedliches Miteinander.

Ein Buch geschrieben hat sie übrigens inzwischen auch: Aus „Erinnerungen – Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“ wird sie ebenfalls lesen. Und es bleibt zu hoffen, dass solche Auftritte so nachhaltig prägen, dass Kargida, Hogesa und ähnliche Organisationen keinen Fuß fassen können!

Fr, 5.6., 19.30 Uhr, Anne-Frank-Haus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...




Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...