Bejarano & Microphone Mafia

Popkultur // Artikel vom 15.07.2016

84-jährig ging Esther Bejarano, eine der letzten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz, 2009 unter die Hip-Hopper.

Und wenn ihre gesetzte traditionelle Folklore, mit der sie an der Seite ihrer Kinder Edna und Joram vielfach das Selbstverständnis als Jüdin ausdrückt, auf den Rap der Microphone-Mafia-MCs Rosario „Signore Rossi“ Pennino und Kutlu „Asya“ Yurtseven trifft, mischen sich Hanse- und Domstadt, Jiddisch, Hebräisch, Türkisch, Neapolitanisch und Kölsch, Christentum, Atheismus und Islam. -pat

Fr, 15.7., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.