Benny Greb’s Moving Parts

Popkultur // Artikel vom 12.03.2017

Ein Schlagzeug besteht an sich schon aus Moving Parts – Becken, Drumsticks, Trommelfellen –, die wiederum durch Ständer und Rahmen zusammengehalten werden.

Eine ganz treffliche Analogie für Benny Grebs Musik, die in immer wieder andere Gefilde aufbricht, ständig in Bewegung bleibt, vom Dance-Groove etwa in kosmische Sphären kippt, aber dabei doch ein konsistentes musikalisches Ganzes ergibt. Kinetische wie statische Unterstützung bekommt Drummer Greb von Fatty Hargreaves (Bass) und Chris Montague (Gitarre). -fd

So, 12.3., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.