Benny Greb’s Moving Parts

Popkultur // Artikel vom 12.03.2017

Ein Schlagzeug besteht an sich schon aus Moving Parts – Becken, Drumsticks, Trommelfellen –, die wiederum durch Ständer und Rahmen zusammengehalten werden.

Eine ganz treffliche Analogie für Benny Grebs Musik, die in immer wieder andere Gefilde aufbricht, ständig in Bewegung bleibt, vom Dance-Groove etwa in kosmische Sphären kippt, aber dabei doch ein konsistentes musikalisches Ganzes ergibt. Kinetische wie statische Unterstützung bekommt Drummer Greb von Fatty Hargreaves (Bass) und Chris Montague (Gitarre). -fd

So, 12.3., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...




Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...