Benny Greb’s Moving Parts

Popkultur // Artikel vom 12.03.2017

Ein Schlagzeug besteht an sich schon aus Moving Parts – Becken, Drumsticks, Trommelfellen –, die wiederum durch Ständer und Rahmen zusammengehalten werden.

Eine ganz treffliche Analogie für Benny Grebs Musik, die in immer wieder andere Gefilde aufbricht, ständig in Bewegung bleibt, vom Dance-Groove etwa in kosmische Sphären kippt, aber dabei doch ein konsistentes musikalisches Ganzes ergibt. Kinetische wie statische Unterstützung bekommt Drummer Greb von Fatty Hargreaves (Bass) und Chris Montague (Gitarre). -fd

So, 12.3., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...




Enjoy Jazz 2017

Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2017

Ein paar herrlich bunte Vögel kommen in die Metropolregion.

>   mehr lesen...