Biréli Lagrène

Popkultur // Artikel vom 12.08.2009

Biréli Lagrène gilt als legitimer Nachfolger von Django Reinhardt.

Einerseits in der Tradition von Sinti- und Manouche-Jazz verwurzelt, steht der Gitarrist gleichermaßen für Offenheit, Kreativität und Spielfreude. Auf dem 2008 erschienenen Album „Electric Side“ widmet er sich Jazz-Rock und Fusion.

Eine wahre Groove-Offensive, die nicht zuletzt seiner erstklassigen jungen Begleitband mit zu verdanken ist. Schließlich wird der erst 25-jährige Bassist Hadrien Féraud nicht umsonst als „neuer Jaco Pastorius“ gehandelt. Ein Abschluss des diesjährigen „Palatia Jazz“, der sich gewaschen hat! -er


Sa, 15.8., 20.30 Uhr (Einlass: 18 Uhr), Park vor der Villa Wieser, Herxheim/Landau
www.palatia-jazz.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...




Kohi-Jazz

Popkultur // Tagestipp vom 18.10.2017

Wer hat’s erfunden?

>   mehr lesen...




Kasalla

Popkultur // Tagestipp vom 18.10.2017

Kasalla kommen aus Köln und sind im Dialekt unterwegs.

>   mehr lesen...