Blackmail

Popkultur // Artikel vom 17.10.2008

Die Koblenzer Blackmail kann man, wenn überhaupt, dann mit The Notwist vergleichen.

Wo diese allerdings in Richtung Jazz und Elektronik määndern, haben Sänger und Texter Aydo Abay und die Ebelhäuser-Brüder stets den guten alten Grunge im Hinterkopf. Zig sehr gute bis herausragende Alben sind seit 1996 raus – und auch die Charts wurden schon touchiert.

Allerdings scheint der komplexe, hochklassige Gitarrensound nix für die breite Masse, aber was heißt das schon, heute, wo Bands, die früher locker fünf- bis zehntausend Alben verkauften, froh sind, wenn es noch vierstellig bleibt. Die großartige Liveband stellt ihr neues Album „Tempo Tempo“ (City Slang) live vor. -rw


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL