Bled White

Popkultur // Artikel vom 08.06.2018

Bled White (Foto: Alex Mauch)

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

Christian Kuehn brauchte nicht mal Trump oder David Bowies Tod, um mit aufzuatmen. Doch wie das so mit der Kunst ist: Aus der persönlichen Krise entsteht sie eben besonders gern.

Kuehn alias Bled White zog sich mit sich selbst zurück, analysierte und dekonstruierte sein Wesen und schrieb kathartische Musik. „Seven Broken Seals“ ist das Ergebnis, kommt zum ersten Mal auf Albumlänge und in Gestalt von sehnsüchtigem Dark Wave und höchstpersönlichem Post Punk daher. -fd

Fr, 8.6., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 21.11.2018

„Muddy Independant Hippy Rock“ nennen Schlagzeuger Tommy Baldu und Gitarrist und Sänger Ómar Guðjónsson das Ergebnis ihrer deutsch-isländischen Verbindung.



Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2018

Vor 30 Jahren verwandelten Klaus Höger und sein damaliger Dorfschänken-Kompagnon Dieter Dickemann das zwischenzeitlich zur durchgenudelten Rotlichtkaschemme verkommene Altstadt-Lokal in eine lauschige Musikbar.





Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2018

Wer Lukas Kranzelbinder von seiner Arbeit mit Shake Stew und Interzone kennt, weiß um sein beachtliches kreatives Potenzial.