Bled White

Popkultur // Artikel vom 08.06.2018

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

Christian Kuehn brauchte nicht mal Trump oder David Bowies Tod, um mit aufzuatmen. Doch wie das so mit der Kunst ist: Aus der persönlichen Krise entsteht sie eben besonders gern.

Kuehn alias Bled White zog sich mit sich selbst zurück, analysierte und dekonstruierte sein Wesen und schrieb kathartische Musik. „Seven Broken Seals“ ist das Ergebnis, kommt zum ersten Mal auf Albumlänge und in Gestalt von sehnsüchtigem Dark Wave und höchstpersönlichem Post Punk daher. -fd

Fr, 8.6., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.12.2019

Die vier Schweizer mit dem genialen Namen sind schon seit 2003 unterwegs und haben auf dem Hamburger Reggae-Label „Echo Beach“ eine ganze Reihe cooler -Dub-Alben raus.





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Das erste Mal, dass Peter Bywaters und seine Test Tube Babies in der Hackerei spielen, könnte auch das letzte werden.





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.



Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2019

Dass Scruffy’s Pub von einem waschechten Iren geführt wird, kann man Monat für Monat auch am gehaltvollen Livemusikprogramm ablesen.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Mit Funk You und Evolver laden zwei der besten hiesigen Coverbands zur Liveparty.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die aus diversen Formationen bekannte Grötzinger Sängerin Elvira Novello interpretiert mit ihren Soulicitors nicht nur Soul-Klassiker und Jazz-Standards.