Bled White

Popkultur // Artikel vom 08.06.2018

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

Christian Kuehn brauchte nicht mal Trump oder David Bowies Tod, um mit aufzuatmen. Doch wie das so mit der Kunst ist: Aus der persönlichen Krise entsteht sie eben besonders gern.

Kuehn alias Bled White zog sich mit sich selbst zurück, analysierte und dekonstruierte sein Wesen und schrieb kathartische Musik. „Seven Broken Seals“ ist das Ergebnis, kommt zum ersten Mal auf Albumlänge und in Gestalt von sehnsüchtigem Dark Wave und höchstpersönlichem Post Punk daher. -fd

Fr, 8.6., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 24.07.2020

Nachdem die Bundesregierung Corona-bedingt bis 31.8. alle Großveranstaltungen untersagt hat, wird das komplette „Fest“-Line-up auf 2021 verschoben.





Popkultur // Tagestipp vom 01.07.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2020

Max Giesinger hat mit seiner Akustikplatte „Die Reise“ ein neues Album auf den Markt gebracht.





Popkultur // Tagestipp vom 27.06.2020

Karlsruhes „Uhrensohn“ gibt ein Vorladengaleriekonzert.