Bobby Conn im Autohaus

Popkultur // Artikel vom 20.04.2007

Bobby Conn in Worte fassen – gut, versuchen wir es.

Wer ihn von Fotos kennt und glaubt, einen schrulligen Spaßvogel vor sich zu haben, hat nur zur Hälfte Recht, denn in der trashigen Halbweltkostümierung steckt ein denkender Kopf mit einer ernsten Botschaft: Der des „anderen" Amerika, dem der Bürgerrechtler, Pazifisten und Anti-Falken. Seine CD „The Homeland" übte scharfe Kritik an den Freiheitsbeschneidungen durch Bush nach 9/11, seine neueste, „King For A Day" (City Slang), ist nun aber der Entwurf einer Utopie, wenngleich im Umkehrschluss ein düsteres Bild der Realität gezeichnet wird. Aber Conn, der „Conférencier der Angst" (Die Zeit), lässt auf seiner Mission nie die nötige Sexyness und Tanzbarkeit außer Acht – schon bei Parliament hieß es „move your ass, your mind will follow!". Wie in einer Revue ziehen verschiedenste Stile wie Soul, Glamrock, Easy Listening, 70er-ProgRock oder Punk am Hörer vorbei. Conn gibt den postmodernen Bänkelsänger – und sein größter Karlsruher Fan ist Joe Johnson, dessen Beharrlichkeit es mit zu verdanken ist, dass Conn erstmals in Karlsruhe spielt. Mit Support der Band Candie Hank und von DJ Jonathan B. Johnson und BurntBernd. Der Abend lohnt das Kommen doppelt, denn zuvor findet ab 19 Uhr die Vernissage der Ausstellung „past future traces" statt (siehe Kunst). -th

Fr, 20.4., Konzert/Party ab 21 Uhr, Autohaus, Durlacher Allee 66

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Fiji & Minden

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Das Berner Synthie-Pop-Duo Fiji mit Sängerin Simone de Lorenzi und Keyboarder und Beatbastler Simon Schüttel spielt Disco- und Electro-Pop im Songformat und hat auch in puncto Visuals viel  zu bieten.

>   mehr lesen...




Across The Border

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Folk mit Punk – das war 1994 Ding der Stunde!

>   mehr lesen...




Ausblick: Substage

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Wenn der Schlachthof-Musikclub aus der Sommerpause kommt, zündet der Remchinger Folk-Punk-Torpedo!

>   mehr lesen...




Hotel Bossa Nova

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Bossa Nova ist sicherlich der fluffigste Ableger des Latin Jazz.

>   mehr lesen...




Terrorfett – „Die Boys vom Barber Shop“

Popkultur // Artikel vom 22.09.2017

Jemandem die Pest an den Hals wünschen mag ja nicht unbedingt die feine Art sein.

>   mehr lesen...




Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...