Boozoo Bajou – „Grains“

Popkultur // Artikel vom 29.06.2009

Die Nürnberger gehören wie Mo Horizons zu den deutschen Downbeat-Größen, die sich lange aus dem Schatten von K&D herausgelöst haben.

„Grains“ (K7/Alive) zeigt Boozoo Bajou mit ihrem ganzen Fundus aus Dub und Soul auf Westcoast-Pfaden: ruhig, ultra entspannt und behutsam übersetzen sie den Folksound der Zeit von Joni Mitchell oder Crosby, Stills, Nash & Nash & Young ins Hier und Jetzt. Bester Track: „Kinder Ohne Strom“. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.