Bubonix

Popkultur // Artikel vom 25.11.2007

Bubonix aus Limburg an der Lahn gibt es schon seit 13 Jahren – zum richtig Durchstarten scheint die Zeit nun endlich günstig.

Seit 2007 sind sie beim Berliner Label Nois-O-Lution unter Vertrag und haben mit „Please Devil, Send Me Golden Hair“ ein Album auf dem Markt, das in Sachen Indie-Noise-HC-Garage (oder so ähnlich) ordentlich Staub aufwirbelt.

So könnten Riff-Reißer wie „Fashion Tattoo“ bald in Indie-Clubs für volle Tanzflächen und auf den großen Festival-Bühnen für Begeisterung sorgen. Vielleicht auf längere Zeit die letzte Chance, Bubonix in derart kleinem Kreis zu erleben. Support: Lost Again (HC/Punk). -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Abgesagt: New Noise Konzerte

Popkultur // Artikel vom 12.12.2021

Mit dem ausverkauften Gig von Heaven Shall Burn sind New Noise & Them Bones Mitte November wieder ins Konzertgeschäft eingestiegen.

Weiterlesen …




Oddarrang

Popkultur // Artikel vom 11.12.2021

Mit ihrem fünften Album behauptet sich die finnische Supergroup an der Spitze der nordeuropäischen Musiklandschaft.

Weiterlesen …


Rap-, Hip-Hop- & Singer/Songwriter-Contest

Popkultur // Artikel vom 10.12.2021

RapperInnen aus Karlsruhe und Ettlingen, DJs, die Urban Dance School plus die Ausstellung „Graffiti trifft Literatur“ repräsentieren die Hip-Hop-Szene der Region.

Weiterlesen …




Milt Jackson Project

Popkultur // Artikel vom 10.12.2021

Als Mitbegründer des Modern Jazz Quartet wurde der Vibrafonist Milt Jackson ein berühmter Mann.

Weiterlesen …




Joe Astray

Popkultur // Artikel vom 09.12.2021

Nach seinen Gastspielen mit der Indie-Rock-Band Fluppe bei „Toujours Kultur“ und Lucky Ginger im Hackerei-Biergarten kehrt der vor Jahr und Tag aus Karlsruhe nach Hamburg abgewanderte Punkrocker Joe Astray noch einmal mehr auf den Alten Schlachthof zurück.

Weiterlesen …




Pat Metheny Tribute-Band

Popkultur // Artikel vom 09.12.2021

Die Band hat sich der Musik von Pat Metheny aus den späten 80ern verschrieben, als die Pat Metheny Group erstmals auch Vocals einsetzte.

Weiterlesen …