Caravan of Love

Popkultur // Artikel vom 16.06.2007

Sie bekommen ihre Inspirationen von den guten Vibes der Sufi-Heiligen, ihre Musik ist eine Mischung aus Minimal Jazz, Blues und Trance, die auf orientalischen Tonfolgen basiert, und die Texte entstammen zum größten Teil der Sufi-Tradition.

Seit vier Jahren touren Sheikh Hassan Dyck & Brothers regelmäßig in Europa. Dyck studierte in Delhi, trat dort unter anderem auch mit dem Delhi Symphony Orchestra auf und lebte danach sieben Jahre im Orient. Er ist heute einer der gefragtesten Interpreten der mystischen Sufi-Musik. Ein kleiner indisch-vegetarischer Imbiss wird gratis gereicht, Eintritt fünf Euro, Spenden sind willkommen. -rw

Sa, 16.6., 20.15 Uhr, Kabarett in der Orgelfabrik, KA-Durlach

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.