Carminho

Popkultur // Artikel vom 27.03.2019

Die Stimmen des jungen, zeitgenössischen Fado werden immer eindringlicher.

Maria do Carmo de Carvalho Rebelo de Andrade, die sich kurz Carminho nennt, ist eine davon und in ihrer Heimat Portugal längst ein Star. Nach ihrem erfolgreichen Album „Carminho Canta Jobim“ (2016), einer Hommage an Antônio Carlos Jobim, hat sie mit „Maria“ ein sehr persönliches Werk vorlegt.

Fast alle Songs darauf sind selbst geschrieben, die Instrumentierung auch mit E- und Pedal-Steel-Gitarre überrascht. „Jedes Wort muss Energie haben. Die Musik ist nur dazu da, die Sprache zu transportieren“, erklärt sie. „Deshalb ‚verrät‘ man den Fado auch nicht mit der Verwendung neuer Instrumente oder Harmonien.“ -er

Mi, 27.3., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 24.07.2020

Nachdem die Bundesregierung Corona-bedingt bis 31.8. alle Großveranstaltungen untersagt hat, wird das komplette „Fest“-Line-up auf 2021 verschoben.





Popkultur // Tagestipp vom 01.07.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2020

Max Giesinger hat mit seiner Akustikplatte „Die Reise“ ein neues Album auf den Markt gebracht.





Popkultur // Tagestipp vom 27.06.2020

Karlsruhes „Uhrensohn“ gibt ein Vorladengaleriekonzert.