Che Sudaka

Popkultur // Artikel vom 22.01.2010

Wer jemals ein Che-Sudaka-Konzert gesehen hat, war hinterher restlos begeistert – oder reif für die Klapse.

Der Fünfer aus Barcelona spielt rasanten Mestizo, eine Mischung aus Ska, Punk, Raggamuffin und Wassonstnochalles, laut, verlaust, struppig und sexuell geladen wie ein katalanischer Straßenköter.

Jedenfalls eine heiße Sache. So heiß, dass Sänger Leo am Ende meist in der schweißgetränkten Unterbuchs dasteht. Herrlich! -mex

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.