Che Sudaka

Popkultur // Artikel vom 22.01.2016

Rebellische Cumbia, fröhliche Rumba, Ska mit Latino-Einschlag und Punk-Attitüde.

Durch diesen partytauglichen Mix hat sich der Vierer aus Barcelona seit seiner Gründung 2002 von illegal eingewanderten Straßenmusikern zur Vorzeige-Mestizo-Band hochgespielt.

Und weil die argentinischen Brüder Leo und Kachafaz und ihre beiden kolumbianischen Mitstreiter Jota und Cheko eine Band mit Mission sind, gibt’s auch auf der Fiesta popular zum sechsten Studioalbum „Hoy“ jede Menge sozialkritische Texte, in denen Che Sudaka das Mitmenschliche gegen kulturelle, ideologische und politische Spaltung verteidigen. -pat

Fr, 22.1., 21 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 14.07.2019

Seit dem Tod von Tutilo Karcher im Frühjahr führt Candace Carter die Dependance Sulzfeld (Stieglitzplatz 2) alleine weiter.





Popkultur // Tagestipp vom 13.07.2019

Nach dem Mod-Rock-Trio The Movement aus Kopenhagen müsste das Hackerei-Wochenende eigentlich nochmal von vorn beginnen.



Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Auch wenn das Programm noch nicht komplett ist, verspricht das 25. Sommerfestival des Tollhauses ein jubiläumswürdiges zu werden.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!





Popkultur // Tagestipp vom 18.06.2019

Die 2017 in Toronto gegründeten Indie-Folker Burning Hell um Mathias Kom haben sich seitdem in wechselnden Besetzungen weltweit eine gute Fanbase erspielt.