Chelsea Wolfe

Popkultur // Artikel vom 09.07.2018

In ihren von Singing/Songwriting und R’n’B geprägten 2006er Anfangstagen hat sie sich selbst einmal als Mix aus Aaliyah und Fleetwood Mac beschrieben.

Heute ist Chelsea Wolfe die Hohepriesterin des Doom Folk und macht begleitet von der tighten Band um Ben Chisholm auf ihrem aktuellen Album „Hiss Spun“ nahtlos dort weiter, wo die Vorgänger „Abyss“ und „Pain Is Beauty“ aufgehört haben: mit einem von Folk- und Songwriter-Elementen gespickten ganz eigenen Mix aus Dark Ambient, Gothic, Doom und Black Metal, der intensiv und verstörend schön ist. Very Special Guest: Emma Ruth Rundle, die nur noch selten solo und akustisch spielt. -pat

Mo, 9.7., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.