Choro e Bossa Nova

Popkultur // Artikel vom 20.12.2009

Mit ihrem neuen Programm „Choro e Bossa Nova“ und der in Bälde erscheinenden neuen CD widmen sich Klarinettist Wolfgang Meyer und Saxophonist Peter Lehel dem Choro.

Dieser traditionelle, hochvirtuose wie auch melancholische Musikstil ist vermutlich um 1870 in Rio de Janeiro als Fusion von Polka und Walzer mit afrikanischer Musik entstanden.

Die meisten Choros werden in einem relativ hohen Tempo gespielt und be­inhalten eine Melodie- und Rhythmusstruktur, die dem Feeling des swingenden Jazz nahekommt, wobei auch die Improvisation eine bedeutende Rolle spielt.

In Europa ist dieser Musikstil weitgehend unbekannt, erfreut sich aber in den letzten Jahren wachsender Popularität. Wegen der riesigen Nachfrage wurde zusätzlich zum Termin um 19 Uhr noch ein Konzert um 15 Uhr angesetzt. -rowa


So, 20.12., 15 und 19 Uhr, Hemingway-Lounge, Uhlandstr. 26, Karlsruhe
www.hemingwaylounge.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …


P8

Popkultur // Artikel vom 03.06.2022

Zwei Bands aus Frankreich spielen im neuen P8.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …