Christina Lux

Popkultur // Artikel vom 24.02.2018

Im März veröffentlicht Christina Lux ihr neues Album „Leise Bilder“, das sie überwiegend zurück zur deutschen Sprache führt.

Die gebürtige Karlsruherin hat es mit ihrem langjährigen Wegbegleiter Oliver George (Drums/Gitarre/Gesang) organisch wachsen lassen und per Crowdfunding finanziert.

„Ich sammle ständig Worte und mache Momentaufnahmen“, erzählt sie INKA-Mitarbeiterin Elisa Reznicek. „An einem bestimmten Punkt fängt mein Hirn an sich zu drehen, bis nur die für mich klaren Gedanken in mein Herz ziehen. Dann kommt die Musik.“ Die Songs zwischen Pop, Folk und Soul wirken entsprechend authentisch. -er

Sa, 24.2., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.