Cobra Killer

Popkultur // Artikel vom 11.11.2009

Das Duo Cobra Killer entstammt dem Labelpool von Alec Empire und beeinflusste in den späten 90ern mit seiner wilden Pionier-Arbeit viele Frauen, die nun ihrerseits elektronische Musik präsentieren.

So gab Peaches ihr erstes Konzert als Support der beiden Berlinerinnen, auch Underground Resistance und Sonic Youth zeigten sich begeistert von ihren Shows, bei denen sie immer auch Attacken auf die kalkulierten Exzesse und das Rebellen-Gepose des Pop-Markts fahren.

Jetzt sind Cobra Killer mit ihrem neuen Album idealerweise bei „Monika“ untergekommen, dem Label von ex-Malaria-Mitglied Gudrun Gut, das mit Features von Jon Spencer, Thursten Moore, J. Mascis und den Prinzen glänzt. Rockige Elektronik. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Die Wahlberliner Sängerin aus Neuseeland schlägt musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz, Swing, Soul und Chanson.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Florian Zimmer (Driftmachine), Christoph Brandner (Lali Puna) und Max Punktezahl (The Notwist) bilden dieses Berliner/Hamburger/Münchner Trio.





Popkultur // Tagestipp vom 20.10.2020

Guitar Poet Brian Gore versammelt jedes Jahr die weltbesten Akustikgitarristen für Performances ihrer neuesten Kompositionen wie auch zum musikalischen Austausch.