Codeia

Popkultur // Artikel vom 02.06.2017

Codeia (Foto: Markus Liebich)

Drei Songs genügen diesem Newcomer-Trio aus Karlsruhe und Stuttgart, um beim Debüt auf eine Spielzeit von mehr als 46 Minuten zu kommen!

Mit düsteren Ambient- und Noise-Collagen, melancholischen Post-Rock-Melodien, treibenden Blast-Passagen, brachialen Post-Metal-Riffs und hypnotischen Loop-Konstrukten, die an genredefinierende Bands wie Isis, Russian Circles, Cult Of Luna oder If These Trees Could Talk denken lassen, fordern Codeia ihre Hörer.

Und das fängt bereits beim sperrigen Titel des auf Mo Schröders Label Backbite Records erscheinenden Debütalbums an: „Don’t Be Afraid, She Whispered And Disappeared“. Nach dem Support-Gig für God Is An Astronaut (19.5., Substage) gibt’s jetzt die Full-Length-Release-Show. -pat

Fr, 2.6., 19 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...