Crossover-Jazz @ Tollhaus

Popkultur // Artikel vom 03.10.2019

Vincent Peirani

Es heißt, so facettenreich und ausdrucksstark wie Vincent Peirani spiele kaum jemand Akkordeon.

Mit seinem „Chamber Rock Music Orchestra“ legt er das Crossover-Album „Night Walker“ vor, das die Experimentierfreude des Jazz und den Feinsinn des Chanson mit Rock- und Klassik-Elementen vereint (Do, 3.10., 20 Uhr).

Auch Nik Bärtsch ist stilistisch schwer zu fassen, irgendwo zwischen Jazz, Funk und Contemporary Composition verfolgen der Pianist mit seiner Band ihren vielschichtigen Interaktionsansatz. Passend, dass der Album-Titel „Awase“ einen Begriff aus der Kampfkunst aufgreift, der so viel wie „gemeinsames Bewegen“ und ein Verschmelzen von Energien im Miteinander bedeutet (Sa, 5.10., 20 Uhr).

Hazel Brugger ist zwar ausverkauft, aber im Saal II erkundet Bass-Urgestein Helmut Hattler (u.a. Kraan, Tab Two) mit Sängerin Fola Dada die Sphären zwischen Elektronik, Jazz, Soul, Pop und psychedelischen Clubsounds (Fr, 11.10., 20 Uhr). -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 08.11.2019

Bei diesem deutsch-englischen Bremer Trio sind die Instrumente ziemlich austauschbar.





Popkultur // Tagestipp vom 06.11.2019

Was der Gitarrist von Dirt Box Disco hier mit dem Sideproject The Eruptions abliefert, kommt seiner originären UK-Band ziemlich nahe.





Popkultur // Tagestipp vom 01.11.2019

Mitte der 80er waren Raw Power eine der ersten italienischen Bands, die in den USA auf Tour gingen.



Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2019

In einer der ältesten Altstadt-Kneipen geht zu Allerheiligen mal wieder die Resident-Band um.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2019

Saures für alle Dudes gibt’s seit 2016 auch zu Allerheiligen.